Zurück zum Finanzlexikon

Zinsradar Darlehen

Durch die Nutzung eines Zinsradars können Kunden die persönlichen Konditionen ihres Darlehens immer im Blick behalten, werden transparent und verständlich über die Zinssätze informiert und können so besser die persönliche finanzielle Lage planen und überblicken. Wie die Berechnung des Sollzinssatzes mithilfe des Zinsradars funktioniert, erfolgt hier nun in einem kurzen Überblick.

  • Die Berechnung des Sollzinssatzes mit dem Zinsradar

    Transparenz ist bei der Abschließung von Darlehensverträgen der wohl wichtigste Punkt, den viele Kunden in Anspruch nehmen möchten. Damit Kunden immer Herr der Lage sind und nicht den Zinsüberblick verlieren, ist es empfehlenswert, die Sollzinssätze immer wieder zu überwachen. Die monatliche Übersicht mit dem Zinsradar stellt eine einfache Möglichkeit dar, die anfallenden Zinssätze auf einen Blick zu erfassen und somit die finanzielle Situation individuell zu planen.

    Wer mithilfe des Zinsradars die Sollzinssätze ausrechnen möchte, muss nur wenige Angaben machen. Zuerst werden Angaben dazu verlangt, was mithilfe des Darlehens finanziert werden soll. Bei Immobilien muss zusätzlich angegeben werden, um welche Art von Immobilie es sich handelt, zum Beispiel um ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung. Schließlich müssen zu diesem Punkt noch die Nutzungsarten angegeben werden, beispielsweise ob die Immobilie vermietet oder zum Eigenbedarf genutzt wird.

    Angaben zum Beschäftigungsverhältnis des Kreditnehmers runden die erforderlichen Angaben für das Zinsradar ab und es erfolgt für den Kunden ein schneller Überblick über die Zinsen, der natürlich vertraulich an die persönliche E-Mail-Adresse gesendet wird.


    Zurück zur Seitenübersicht

  • Wissenswertes rund um den Zinsradar

    Von äußerster Relevanz für die Sollzinssätze, die Banken Privatkunden für ihre Darlehen auferlegen, sind die Einlagenzinssätze, die die Geschäftsbanken von der Europäischen Zentralbank für die Geldsummen erhalten, die dort angelegt sind. Da die Einlagenzinssätze momentan äußerst niedrig sind - und das betrifft alle EU-Länder -, ist die Attraktivität eines solchen Vorgehens für viele Geschäftsbanken sehr niedrig. Aus diesem Grunde werden momentan viele Kredite vergeben, und das zu transparenten und fairen Sollzinssätzen. Aber auch Privatkunden können von diesem Modell profitieren. Die Einlagenzinssätze für Privatkunden, die den Banken mit dem angelegten Geld einen Kredit gewähren, sind leicht angestiegen, sodass sich eine solche Investition lohnen kann.

     


    Zurück zur Seitenübersicht