Zurück zum Finanzlexikon

Tagesgeld Konditionen

Die Tagesgeldkonditionen beschreiben die Bedingungen, zu denen das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto angelegt wird. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Tagesgeldkonto um ein variabel verzinstes Konto, das keiner vertraglich vereinbarten Laufzeit unterliegt. Diese Bedingung ist für alle Tagesgeldkonten gleich. Zudem ist das Geld auf einem Tagesgeldkonto jederzeit frei verfügbar. Sparer müssen weder bestimmte Fristen einhalten noch eine Laufzeit abwarten, um das gesamte Guthaben oder Teile des Guthabens abzuheben.

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Tagesgeldes ist, dass dieses Konto anders als ein Girokonto nicht der Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs dient. Typisch für das Tagesgeld ist darüber hinaus ein variabler Zins. Das heißt, dass die Banken die Zinssätze jederzeit verändern und an die aktuelle Marktsituation anpassen dürfen.

  • Die Konditionen des Tagesgeldkontos als wichtige Vergleichsgrundlage

    Für Anleger stellen die Tagesgeldkonditionen eine wichtige Basis zum Vergleich verschiedener Tagesgeldangebote dar. Zwar sollte bei jedem Tagesgeld das Geld frei verfügbar sein und der Vertrag darf nicht an eine feste Laufzeit gebunden werden, aber in einigen Punkten unterscheiden sich die Angebote durchaus.

    So kann die Verzinsung von Bank zu Bank sehr unterschiedlich sein. Bei der Festlegung der Zinsen für das Tagesgeldkonto orientieren sich die Anbieter am Leitzins der Europäischen Zentralbank. Dennoch hat jede Bank hier genug Spielraum, um eigene Zinssätze festzulegen. Bei einem Vergleich sollte daher auf die aktuelle Verzinsung geachtet werden.

    Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Zeitpunkt der Zinsgutschrift. Einige Banken schreiben die Zinsen monatlich auf dem Konto gut, andere machen dies nur quartalsweise oder jährlich. Je häufiger eine Zinsgutschrift erfolgt, desto mehr kommt der Zinseszinseffekt zum Tragen.

    Tagesgeldkonten eignen sich, ebenso wie Festgeldkonten, insbesondere für sicherheitsorientierte Anleger, da die meisten Banken eine Einlagensicherung bieten. Diese kann sich in der Höhe von Bank zu Bank unterscheiden. Zu den Tagesgeldkonditionen gehört auch, dass Anleger über ihr Referenzkonto (dabei handelt es sich zumeist um das Girokonto) ganz flexibel Ein- und Auszahlungen vornehmen können. Alternativ zu einem Tagesgeldkonto bieten sich Festgeldkonten von Savedo an.


    Zurück zur Seitenübersicht