Zurück zum Finanzlexikon

Kapitalanlage

Die meisten Menschen dürften sich insbesondere in Form von Finanzprodukten mit Kapitalanlagen beschäftigen. Hier findet sich eine große Bandbreite. Sie reicht von Aktien und börsennotierten Anleihen bis hin zum sicheren Tages- und Festgeld. Bei Kapitalanlagen interessiert stets das Verhältnis von Renditechancen und Sicherheit.

  • Börsennotierte Wertpapiere: Renditechancen und Risiken

    Als typische Geldanlagen gelten alle Wertpapiere, die sich an der Börse handeln lassen. Investoren können zum Beispiel Aktien, Mischfonds, Staats- und Unternehmensanleihen sowie spekulative Optionen erwerben. Für diese Anlageformen spricht, dass mit ihnen überdurchschnittlich hohe Renditen erzielt werden können. Auf der anderen Seite steht aber auch die Gefahr, viel Geld zu verlieren. Börsenkurse unterliegen zum Teil heftigen Schwankungen - innerhalb weniger Wochen kann sich der Wert des Vermögens stark verringern. Einige Anleger machen sich diese Risiken nicht bewusst. Das zeigte sich etwa 1999/2000 in Deutschland, als nach massiven Kursgewinnen viele Privatinvestoren in die Technologieaktien des Neuen Markts investiert hatten. In der Folge verlor der NEMAX als wichtigster Index des Neuen Markts in kurzer Zeit 96 Prozent an Wert.


    Zurück zur Seitenübersicht

  • Tagesgeld und Festgeld: die sicheren Anlageformen

    Sichere Kapitalanlagen wie ein Sparplan sowie ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto stellen die Alternative zu Anleihen und Aktien dar. Zwar liegen die Renditechancen niedriger, dafür profitieren die Sparer von einem Höchstmaß an Sicherheit. Das liegt insbesondere an der gesetzlichen Einlagensicherung. Alle EU-Staaten sind nach Richtlinien der EU dazu verpflichtet, die Spareinlagen privater Bankkunden bis zu einer Summe von 100.000 Euro zu garantieren. Selbst wenn das Institut Insolvenz anmeldet, müssen Sparer bis zu diesem Betrag aus Mitteln des jeweiligen nationalen Einlagensicherungsfonds entschädigt werden.

    Da die gesetzliche Einlagensicherung EU-weit gilt, können Anleger ihre Ersparnisse bei hoher Sicherheit auch in Ländern wie Portugal, Tschechien, Bulgarien oder Kroatien anlegen. Angesichts hoher Zinsniveaus in diesen Staaten ist diese Option momentan besonders attraktiv. Mit einem Dienstleister wie Savedo fällt diese Form der Kapitalanlage im Ausland leicht, da die Kontoeröffnung unkompliziert von Deutschland aus erfolgen kann.


    Zurück zur Seitenübersicht